CHRONIK:

 

Der  SC Lanzendorf wurde 1945 gegründet  und hieß bis 1962  SC Unter-Lanzendorf.
Die Vorläufer waren bis 1923 SC Unterlanzendorf und ab 1926 Armania Lanzendorf, die Klubfarben waren  orange-weiß.
Die Gründungsmitglieder des SC Lanzendorf waren: 
Emanuel Zajcek, Vincenz Pfeiffer, Karl Thaller und Robert Laser.
1970 kam es zur Sponsorentätigkeit der Firma Universale Bau und der  Vereinsname wurde auf SC LANZENDORF UNIVERSALE  BAU geändert. 2014 zog sich der Sponsor zurück.

Neuer Sportplatz:
Anfang der 80er Jahre wurde  der Bau eines Sportzentrums Lanzendorf in der Eichenstrasse 1 überlegt.
Das Sportzentrum sollte einen Fußballplatz mit Tribüne und einer Flutlichtanlage, zwei Tennisplätze  mit Flutlichtanlage, zwei  Asphaltstockbahnen sowie  vier Umkleidekabinen und eine  Zeugwartswohnung beinhalten.
Dank der Gemeinde Lanzendorf, der Universale Bau, des Sportvereines und des NÖFV konnte dieses Projekt realisiert werden.

Am  1.8.1984 war es soweit - es erfolgte die offizielle Eröffnung des Sportzentrums.
Das Sportzentrum mit den zwei Asphaltstockbahnen, den Fußballplatz und den Tennisplätzen fand großen Anklang und die Basis für die sportliche Weiterentwicklung sowohl beim Fußballsport, wie auch beim Tennissport war damit gelegt. Hobby –u. Ligaspieler sind bei uns anzutreffen.

Es gibt Sommercamps für die Jugend und Trainer sorgen für eine fundierte Ausbildung sowohl bei der Jugend als auch bei bei den Fortgeschrittenen. Da der Tennissport  ebenfalls einen hohen Stellenwert bei uns hat, streben wir auch hier eine Weiterentwicklung an.

Leider mussten die Asphaltstockbahnen geschlossen werden -
doch kein Nachteil ohne Vorteil -  ein dritter Tennisplatz wurde gebaut.

AnnuDazuMal

 

History

 

Platz heute

 

Tribüne

  

Tennis

Broschüre 60 Jahre Sportverein:

 

 

Ehrungen:

Verbandsehrenzeichen in Gold:
2006: Gerhard Leingstettner

Sportförderung in Gold:
1983: Alt Bgm. Alfred Leiner
 
Verbandsehrenabzeichen in Silber-Gold:
1984: Josef Kerschbaum
1995: Johann Pfaffenbichler
2008: Christa Forster 
2008: Annemarie Hnilizka
2008: Johann Pfaffenbichler

Fußball: Sportliche Highlights
   
1925: Meister  3 Klasse Ost
1955/56: Aufstieg in die II Liga Südost
1970/71: Meister  2 Klasse Ost -Mitte 
1975/76: Meister  1 Klasse Ost  
1985/86: Meister  2 Klasse Ost -Mitte  
1992/93: Aufstieg Unterliga Süd/Südost
2000/01: Meister  2 Klasse Ost -Mitte
Fairnesssiege 1963/64 - 1964/65 -1965/66 - 19966/67 - 2003/04

 

 

 

 

Save as PDF                                                                                                                        Nach oben Top